IT News, NewMedia und Nachrichten zu Software Entwicklung

Kostenlose Pressemitteilungen zu IT und Software

Mai
06

80 neue Funktionen in der digitalen OP-Planung von hectec

80 neue Funktionen in der digitalen OP-Planung von hectec

Die neue Version 3 des digitalen Planungsprogramms „mediCAD Classic“ von hectec

(Landshut) Seit Anfang April liefert die hectec GmbH die neue Version 3 des digitalen Planungsprogramms „mediCAD Classic“ aus. Über 80 Erweiterungen sind hinzugekommen. Schwerpunkt ist, die tägliche OP-Arbeit gleichzeitig noch schneller und sicherer zu machen. Beispiele sind die neue beidseitige Deformitäten-Korrektur nach Dror Paley sowie die automatisierte hüftgelenksnahe Umstellungs-Osteotomie.

Operateure, die sich bei der Planung von Beinoperationen auch an der Anatomie des ungeschnittenen Beins orientieren, werden die neue beidseitige Deformitäten-Korrektur besonders schätzen. Sie zeigt beide Beine gleichzeitig an und ermöglicht eine Planung, die die Merkmale des anderen Beins berücksichtigt. Mit dem neuen Modul „Intertrochantäre Osteotomie“ lässt sich die operative Verlagerung des Hüftkopfes in die Gelenkpfanne bei einem Patienten mit Hüftgelenkdysplasie exakt planen. Dies umfasst die Osteotomie am Femur-Knochen mit Anpassung der Osteotomie-Platten und Verriegelungsschrauben. Neue Bemaßungen wie femoraler und acetabulärer Offset erhöhen die Präzision der Hüftendoprothetik-Planungen insgesamt.

Die Version 3 von „mediCAD Classic“ übergibt alle Planungsdaten direkt in „EndoDok“. Auch mobile Geräte lassen sich in der neuen Version einbinden, sodass der Arzt seine gesamte Planung jederzeit und ortsunabhängig griffbereit hat. Änderungen auf dem mobilen Gerät schickt mediCAD direkt an das PACS-System. Damit sind auch alle mobilen Änderungen revisionssicher gespeichert.

Zur Version 3.0 gehören auch neue DICOM-Funktionalitäten. Mit Overlays lassen sich neben dem Röntgenbild zusätzliche Informationen wie Skala oder Marker zur Kennzeichnung einer Körperseite während der digitalen Planung nutzen. mediCAD-Planungen lassen sich mit einem Mausklick ins DICOM-Format umwandeln und anschließend in das PACS übertragen. Damit ist es nicht mehr nötig, jede einzelne Planung zu öffnen und zu speichern, um größere Datenmengen im Bildformat abzulegen.

Jörn Seel, Geschäftsführer hectec GmbH: „Die neue Version 3 von mediCAD enthält über 80 Erweiterungen und Wünsche aus der täglichen Praxis. Ein Beispiel ist die automatische Erkennung der Kalibrierkugel, was dem Operateur die Skalierung des Bilds erspart. Die beidseitige Deformitäten-Korrektur und die „Intertrochantäre Osteotomie“ sind weitere Highlights.“ Bildquelle:kein externes Copyright

Die hectec GmbH entwickelt ihre Planungslösung „mediCAD Classic“ seit 1994. Die digitale Lösung berücksichtigt alle Planungsmethodiken und dokumentiert alle Vorgänge rechtssicher. „mediCAD Classic“ wird ausschließlich über autorisierte Partner vertrieben. Mitte 2014 arbeitet die hectec GmbH mit 120 Vertriebspartnern weltweit zusammen. Insgesamt setzen aktuell etwa 3.200 Kliniken die Lösung ein. Grundlage ist eine Implantat-Datenbank, die die Artikel von über 110 Herstellern enthält. Neben Implantaten findet der Operateur auch ein umfangreiches Sortiment an Osteosynthesen zur Planung in mediCAD. hectec bietet neben ihrer klassischen und am Markt fest etablierten 2-D-Lösung auch eine 3-D-Planungssoftware sowie eine Lösung für mobile Endgeräte an.

hectec GmbH
Jörn Seel
Ottostr. 16
84030 Landshut
+49 (0) 871 – 142370-0
joern.seel@hectec.de
http://www.hectec.de

TennCom AG
Dr. Kurt-Christian Tennstädt
Hohentwielstr. 4A
78315 Radolfzell
+49-(0)7732 – 95 39 30
info@tenncom.de
http://www.tenncom.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»