IT News, NewMedia und Nachrichten zu Software Entwicklung

Kostenlose Pressemitteilungen zu IT und Software

Okt
12

Barracuda Studie: Europäische Unternehmen setzen auf Cloud-IT – Ransomware führt Liste der gefürchtetsten Cyberattacken an

Mit einem Zuwachs von 50 Prozent nutzen jetzt fast zwei Drittel der europäischen Unternehmen Office 365

Innsbruck, 12. Oktober 2017 – Europäische Unternehmen wechseln mehr und mehr zur cloudbasierten Office 365 Suite von Microsoft. Gleichzeitig bleiben Bedenken in puncto Sicherheit und eine No-Cloud-Policy die größten Hürden für die Verlegung der Unternehmens-IT in die Cloud. Die Sensibilisierung europäischer Unternehmen gegenüber und die Angst vor Cyberbedrohungen durch Malware und Ransomware ist hoch. Dennoch schützt sich nur ein Bruchteil der befragten Firmen vor solchen Übergriffen. Das ist die Quintessenz einer weltweiten Studie, für die Barracuda Networks, ein führender Anbieter cloudbasierter Sicherheits- und Datenschutzlösungen, weltweit mehr als 1.100 IT-Verantwortliche befragte.

Die Studie mit dem Namen “Office 365 Adoption Survey: Drivers, Risks, and Opportunities” wollte die Trends rund um die Akzeptanz und die tatsächliche Nutzung von Microsoft Office 365 messen. Auch die treibenden Faktoren für die Entscheidung, in die Cloud zu wechseln oder bei der bestehenden On-Premises-Lösung zu bleiben, standen im Zentrum der Untersuchung. Außerdem wurden im Rahmen der Barracuda Studie Informationen über die Nutzung von Drittanbieter-Lösungen für Security und Datenschutz für Office 365 erhoben. Zuletzt stand die Beziehung der befragten Barracuda Kunden zu ihren VARs und MSPs im Fokus der Untersuchung.

Die wichtigsten Ergebnisse für die EMEA-Region auf einen Blick:

-Nahezu zwei Drittel (62 Prozent) der europäischen Unternehmen nutzen Office 365 – ein Zuwachs von 50 Prozent gegenüber der Vorgängerstudie von 2016.

-Von denjenigen Unternehmen, die Office 365 noch nicht nutzen, gaben 40 Prozent an, dass sie in der Zukunft auf Office 365 migrieren werden.

-Sicherheitsbedenken sind mit 32 Prozent der Nennungen für europäische Unternehmen der meist genannte Grund, nicht auf Office 365 zu wechseln. Dicht gefolgt (28 Prozent) werden die Sicherheitsbedenken von der Nennung “No-Cloud-Policy”, die es den betroffenen europäischen Unternehmen untersagt, cloudbasierte IT-Lösungen einzusetzen.

-Heruntergebrochen nach den Gefahren, war Ransomware mit 90 Prozent die meist genannte Bedrohung, vor der sich europäische Unternehmen fürchten. Die Hälfte der EMEA-Unternehmen wurde schon einmal von einer Ransomware-Attacke getroffen.

-Dem Gefahrenbewusstsein zum Trotz gaben 85 Prozent der befragten europäischen Unternehmensvertreter an, die Sicherheitslösung Office 365 Advanced Threat Protection (ATP) nicht einzusetzen. Stattdessen vertraut ein Teil dieser Unternehmen auf die Produkte von Drittanbietern für Security, Archivierung und Backup, genau gesagt rund zwei Fünftel (43 Prozent). Dagegen nutzen 68 Prozent der Befragten, die planen Office 365 einzusetzen, bereits schützende Software-Lösungen.

-Weitere Cyberbedrohungen wie Pishing, Spear Pishing, Impersonation und Social Engineering Attacken werden von 41 Prozent der befragten europäischen Unternehmen mit Sorge betrachtet. Und trotzdem gaben nur 14 Prozent an, eine Drittanbieterlösung zu nutzen, die diese Gefahren abwehrt.

Wieland Alge, Vice President und General Manager EMEA bei Barracuda Networks, kommentiert die Untersuchungsergebnisse wie folgt: “Wenngleich die Nutzerzahlen von Office 365 jährlich steigen und damit die Akzeptanz von Cloud-IT – die Sorge über Cyberattacken bleibt unangefochten hoch. Die Unternehmen in Europa sind sensibilisiert in puncto Ransomware, Spear-Phishing und Advanced Threats. Gleichzeitig tun sie wenig, um sich gegen diese Cyberübergriffe zu schützen. Die in Office 365 integrierte Advanced Threat Protection scheint nicht außerordentlich beliebt zu sein. Und nur 14 Prozent der europäischen Unternehmen nutzen Security-Software von Drittanbietern. Damit stützen die Zahlen unserer aktuellen Untersuchung die Daten aus unserer Studie zur Public Cloud vom Juni 2017. Im Laufe des nächsten Jahres wollen wir Unternehmen in Europa für Gefahren aus dem Internet noch besser sensibilisieren. Denn wir sehen, dass Kriminelle ihre Taktik ändern – weg vom C-Level, hin zu Mitarbeitern unterer und mittlerer Hierarchiestufen und weg von Großunternehmen, hin zu kleineren Unternehmen, die weniger IT-Ressourcen besitzen und somit tendenziell schlechter geschützt sind.”

Bildmaterial und weitere Informationen:

Wieland Alge, Vice President und General Manager EMEA Barracuda

https://www.dropbox.com/s/1qs3krd47hzgwgn/WA-17-09.jpg?dl=0

Eine Zusammenfassung der europäischen bzw. weltweiten Studienergebnisse sowie eine Infografik (beides englischsprachig) stehen unter folgendem Link zum Download zur Verfügung: https://www.dropbox.com/sh/2nkyilrol85yr57/AACXQ4-qbqjMRZdZbcs2cQ8Qa?dl=0

**********

Über Barracuda Networks (NYSE: CUDA)

Barracuda vereinfacht die IT-Infrastruktur durch Cloud-fähige Lösungen, die es Kunden ermöglichen, ihre Netzwerke, Applikationen und Daten standortunabhängig zu schützen. Über 150.000 Unternehmen und Organisationen weltweit vertrauen den leistungsstarken, benutzerfreundlichen und kostengünstigen Lösungen, die als physische oder virtuelle Appliance sowie als Cloud- oder hybride Lösungen verfügbar sind. Beim Geschäftsmodell von Barracuda steht die Kundenzufriedenheit im Mittelpunkt. Es setzt auf hochwertige IT-Lösungen auf Subskriptions-Basis, die das Netzwerk und die Daten der Kunden umfassend schützen. Weitere Informationen sind auf www.barracuda.com verfügbar.

Forward-Looking Statements

This press release contains forward-looking statements, including statements regarding the potential benefits, performance, and functionality of Barracuda Essentials and Barracuda Sentinel and their operation with Microsoft Office 365. You should not place undue reliance on these forward-looking statements because they involve known and unknown risks, uncertainties and other factors that are, in some cases, beyond the Company”s control and that could cause the Company”s results to differ materially from those expressed or implied by such forward-looking statements. Factors that could materially affect the Company”s business and financial results include, but are not limited to customer response to the Company”s products, as well as those factors set forth in the Company”s filings with the Securities and Exchange Commission. The Company expressly disclaims any intent or obligation to update the forward-looking information to reflect events that occur or circumstances that exist after the date of this press release.

Pressekontakt:

Touchdown PR

Freddy Staudt/Stephan Schwolow

Friedenstr. 27

D-82178 Puchheim

Tel: +49 89 21552278

E-Mail: Barracuda_DCH@touchdownpr.com

Über Barracuda Networks (NYSE: CUDA)

Barracuda vereinfacht die IT-Infrastruktur durch Cloud-fähige Lösungen, die es Kunden ermöglichen, ihre Netzwerke, Applikationen und Daten standortunabhängig zu schützen. Über 150.000 Unternehmen und Organisationen weltweit vertrauen den leistungsstarken, benutzerfreundlichen und kostengünstigen Lösungen, die als physische oder virtuelle Appliance sowie als Cloud- oder hybride Lösungen verfügbar sind. Beim Geschäftsmodell von Barracuda steht die Kundenzufriedenheit im Mittelpunkt. Es setzt auf hochwertige IT-Lösungen auf Subskriptions-Basis, die das Netzwerk und die Daten der Kunden umfassend schützen. Weitere Informationen sind auf www.barracuda.com verfügbar.

Forward-Looking Statements

This press release contains forward-looking statements, including statements regarding the functionality and performance of Barracuda NG Firewall product including version 7, and the availability of the product through Azure and AWS. You should not place undue reliance on these forward-looking statements because they involve known and unknown risks, uncertainties and other factors that are, in some cases, beyond the Company”s control and that could cause the Company”s results to differ materially from those expressed or implied by such forward-looking statements. Factors that could materially affect the Company”s business and financial results include, but are not limited to, a highly competitive business environment and customer response to the Company”s products, as well as those factors set forth in the Company”s filings with the Securities and Exchange Commission, including under the caption “Risk Factors” in the Company”s prospectus filed with the SEC on November 6, 2013 pursuant to Rule 424(b) under the Securities Act of 1933, as amended. The Company expressly disclaims any intent or obligation to update the forward-looking information to reflect events that occur or circumstances that exist after the date of this press release.

Barracuda Networks, Barracuda, and the Barracuda Networks logo are registered trademarks or trademarks of Barracuda Networks, Inc. in the US and other countries.

Kontakt
Barracuda Networks
Mary Catherine Petermann
Winchester Blvd 3175
95008 Campbell, California
+1 888 268 4772
info@barracuda.com
http://www.barracuda.com

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»