IT News, NewMedia und Nachrichten zu Software Entwicklung

Kostenlose Pressemitteilungen zu IT und Software

Jun
12

WM 2018: Neue Spielregeln für die IT-Sicherheit

Fußballweltmeisterschaft in Russland wappnet sich neben Phishing und Malware auch gegen Cyberbedrohungen für das “Smart Stadium”

WM 2018: Neue Spielregeln für die IT-Sicherheit
WM 2018

München, 12. Juni 2018 — Während die Stimmung der Fußballfans auf der ganzen Welt mit jedem Tor steigt, blicken Sicherheitsexperten besorgt auf mögliche digitale Bedrohungen im Umfeld des Turniers. Phishing-Versuche, Fake Domains, Malware und gehackte WiFi-Netze gehören mittlerweile zu den Klassikern, mit denen Zuschauer, Besucher und Fans von Großveranstaltungen zu rechnen haben. Die Digitalisierung des Sports sowie die Entwicklung zu “Smart Stadiums” eröffnet jedoch eine ganz neue Dimension an Cyberbedrohungen.

Smarte Technologien und das IoT sind auch aus dem Sport kaum noch wegzudenken: Diverse Apps informieren über aktuellen Spielstand und Mannschaftsaufstellung, geben Programmhinweise, bringen Zuschauer auf den schnellsten Weg zum Public Viewing oder verlosen über Gewinnspiele Tickets und Fan-Artikel. Dabei werden die Daten auf Smartphones, Tablets und Smart Watches heruntergeladen und über öffentliche WiFi-Netze geteilt. Für Hacker finden sich hier attraktive Angriffsziele, um gefährliche Malware auf mobile Geräte einzuschleusen und zu verbreiten sowie sensible Daten wie Bankverbindung und Kreditkartennummern abzugreifen.

Ein potentielles Risiko stellt auch die IT-Sicherheit an den Austragungsorten selbst dar. “Smart Stadiums” verfügen über hochgradig vernetzte IoT-Systeme – angefangen bei digitalen Ticketing-Schaltern, Kiosksystemen im Gastronomiebereich und automatisierten Parkleitsysteme bis hin zu Digital Signage Werbeflächen und WLAN Hotspots. Berichten zufolge sind auch die Stadien in Russland mit entsprechenden Technologien ausgestattet. Wie angreifbar die digitale Infrastruktur der WM-Stadien tatsächlich ist, lässt sich nur schwer einschätzen. Klar ist jedoch, dass Angriffe insbesondere auf sicherheitskritische Systeme der Sportanlagen wie Brandschutz und Zugangskontrollen extrem gefährlich sein können.

Neue Systeme wie Videobeweis und Zeiterfassung bieten zusätzliche Angriffsmöglichkeiten. So kommt in Russland zum ersten Mal bei einer Fußballweltmeisterschaft der Video-Assistent (Video Assistant Referees, VAR) zum Einsatz, wobei eine Person das Spiel an mehreren Bildschirmen verfolgt und bei Fehlentscheidungen des Schiedsrichters eingreifen kann. Wie sicher die Technik gegenüber Manipulationen ist, wird sich in den kommenden Wochen zeigen.

“Bislang fanden Cyberattacken, wie etwa bei den Olympischen Spielen in Brasilien oder Südkorea, lediglich im Umfeld der Sportereignisse statt. Dass ein Stadium selbst zur Zielscheibe wird, ist jedoch keineswegs abwegig”, erklärt Adam Cook, Cyber Intelligence Analyst bei Digital Shadows. “Je höher der Vernetzungsgrad des Austragungsorts, desto wahrscheinlicher ist es, dass Angreifer auch dort nach Schwachstellen und Angriffspunkten suchen, um ihre finanziellen wie politischen Ziele zu verfolgen. Das unterscheidet Sportveranstaltungen leider nicht vom Smart Home oder der Smart Factory.”

Den Blogbeitrag ” Threats to the 2018 Football World Cup: Traditional Rules or a New Style of Play?” lesen Sie hier.

Weiterführende Informationen:

-Digital Shadows Website

-Digital Shadows SearchLightTM

ÜBER DIGITAL SHADOWS:

Digital Shadows ermöglicht es, digitale Risiken zu managen, externe Bedrohungen für Unternehmen und ihrer Marke zu erkennen und Gefahren abzuwenden. Digital Shadows beobachtet umfassend Quellen im Open, Deep und Dark Web und gibt Sicherheitsverantwortlichen in Unternehmen individuelle Informationen über die aktuelle Bedrohungs- und Risikolage sowie entsprechende Abwehrmaßnahmen an die Hand. Ob ungewollt öffentlich gewordene Daten, Gefahren durch Mitarbeiter und Dritte oder Markenschutzverletzungen – Kunden bleiben geschützt und können sich ganz auf ihr Kerngeschäft konzentrieren. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.digitalshadows.com

Firmenkontakt
Digital Shadows
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 41776113
digitalshadows@lucyturpin.com
https://www.digitalshadows.com/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
089 41776113
digitalshadows@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»