Aktuelle Smart TV App Portale im Test/Benchmark-Analyse

PRESSEMITTEILUNG

Panasonic Gesamtsieger im TeraVolt-App-Portal-Benchmark. Durchschnittlich bekommt ein deutscher Smart-TV Zuschauer 362 TV-Apps.
Aktuelle Smart TV App Portale im Test

Hamburg, 10.12.2013

Pünktlich zum Start des Weihnachtsgeschäfts hat die TeraVolt GmbH aus Hamburg einen Benchmark der aktuellen Smart TV App Portale durchgeführt: Panasonics Portal geht daraus mit Bestnoten in Usability, Personalisierbarkeit und Anbieterfreundlichkeit als Gesamtsieger hervor. Philips überzeugt mit umfänglicher Live TV Integration im Portal und den meisten Top Apps. Marktführer Samsung kann einen zweiten Platz in der Gesamtwertung behaupten. Knapp auf den vierten Platz kam LG und komplettiert das Spitzenquartett der SmartTV-Hersteller.

Dank hervorragender Usability und Informationsarchitektur landet Panasonics Portal in der Gesamtbewertung auf dem ersten Platz. Panasonic überzeugt mit umfangreichen Möglichkeiten, die Homescreens an die Wünsche der Nutzer anzupassen, bietet mit Paid Apps und vielfältigen Teasermöglichkeiten aber gleichzeitig das für Content- und Service Provider attraktivste Portal. Philips landet in der Gesamtbewertung nur auf dem dritten Platz hinter Marktführer Samsung. Dennoch überzeugt Philips mit einer durchgängigen Integration des Live TV-Bildes und den meisten Top Apps. Samsung verfügt mit 683 Apps zwar über das umfangreichste Portfolio, hat im Gegensatz zu Philips aber weder die ARD noch die ZDF Mediatheken-App, sodass den Nutzern nur der vergleichsweise umständliche Zugang über HbbTV bleibt – sofern die Geräte dies unterstützen.

Die quantitative Analyse der Apps ergab, dass nach einem nach Marktanteilen der Hersteller gewichteten Durchschnitt ein deutscher Smart-TV Kunde über 362 Apps auf seinem Endgerät verfügt. Hier ist der Marktführer Samsung weit vor seinen Konkurrenten und bietet mit einer guten Informationsarchitektur dem Kunden auch einen übersichtlichen Zugang zu diesem umfangreichen Angebot.

Panasonic, Samsung, Philips und LG haben sich in der Gesamtbewertung deutlich von den anderen Herstellern absetzen können. Mit Loewe, Medion und Vestel bilden drei kleinere Hersteller das Mittelfeld und erreichen überraschenderweise bessere Ergebnisse als Hersteller wie Toshiba und Sony. Diese bilden zusammen mit Thomson und Grundig die Schlussgruppe.

Erläuterung der Methodik

Im Benchmark wurden die Smart-TV Portale von 11 Herstellern verglichen (Grundig, LG, Loewe, Medion, Panasonic, Philips, Samsung, Sony, Thomson, Toshiba und Vestel). Die zugrundeliegenden quantitativen und qualitativen Informationen wie z.B. die verfügbare App Anzahl wurden seit der IFA 2013, in anschließenden Gesprächen mit den Herstellern und weiteren Untersuchungen analysiert und ermittelt. In die Bewertung sind die Kategorien User Experience (40%), App Porfolio (30%), integrierte Features des Portals (20%) und die Anbieterfreundlichkeit (10%) mit den in Klammern angegebenen Gewichten eingegangen. Die User Experience als qualitative Kennzahl wurde von Experten in dem Bereich unabhängig voneinander bewertet.

Hintergrund

Im ersten Halbjahr 2013 waren bereits 59% der in Deutschland verkauften TV-Geräte internetfähig. Die GfK (im Auftrag des BITKOM) prognostiziert, dass dieser Anteil bis Jahresende sogar auf 77% anwachsen wird. Mehr als die Hälfte dieser Geräte wird direkt* mit dem Internet verbunden, sodass aktuell in Deutschland 6,8 Millionen TVs online sind. Laut Prognosen wird diese Zahl bis 2016 auf 14,7 Millionen ansteigen, damit würden etwa 37% der deutschen Haushalte über ein direkt* an das Internet angeschlossenes TV Gerät verfügen.

*nicht über eine Set-Top-Box, Spielekonsole oder Blue-Ray-Player mit dem Internet verbunden.

Quelle: BITKOM (2013) (Hrsg.): Die Zukunft der Consumer Electronics – 2013. Verfügbar unter: http://www.bitkom.org/files/documents/CE_Studie2013_web%281%29.pdf

Über TeraVolt

Seit 2006 ist die TeraVolt GmbH aus Hamburg in der Beratung, Produktion und Kreation innovativer und interaktiver Formate im Bereich IPTV, Online und Mobile tätig. In Zusammenarbeit mit Kunden wie z.B. der Deutschen Telekom AG, Kabel Deutschland, Bertelsmann und SPIEGEL Online sind dabei mehrfach ausgezeichnete Produkte wie z.B. die “persönliche Konferenz für LIGA total!” und der IPTV-Video Storefront der Deutschen Telekom bei Entertain entstanden. Darüber hinaus verfolgt die TeraVolt GmbH auch eigene digitale Strategien und kann ihren Geschäftspartnern so außerordentliche Marktvorteile und -insights bieten: Mit QTom hat sie einen der innovativsten Musiksender entwickelt und betreibt diesen interaktiven Dienst seit Jahren erfolgreich. Die längste Verweildauer in einem Videomusikportal, die größte Verbreitung auf Smart-TV und IPTV, sowie über 10 Nominierungen und 8 meist internationale Auszeichnungen bestätigen dies.

Das Leistungsspektrum der TeraVolt GmbH konzentriert sich auf Umsetzung und Produktion digitaler Produkte mit hohem Videoanteil. Dabei tritt die TeraVolt als Ideengeber, Berater, Executive Producer oder Generalunternehmer im Dienste von Medienunternehmen auf. Von der Anforderungsanalyse, Kreation und Konzeption über Spezifikation, Prototyping und Usability Testing hin zur Umsetzung und Qualitätssicherung, beherrscht die TeraVolt alle wichtigen Tools. Zusätzlich unterstützt beratend oder übernimmt die TeraVolt je nach Kundenwunsch das Projektmanagement.

Zur Untersuchung

Dank hervorragender Usability und Informationsarchitektur landet Panasonics Portal in der Gesamtbewertung auf dem ersten Platz. Das Portal überzeugt mit ausreichend langen Beschreibungstexten und großen Schriftgrößen (im Sinne eines 10-foot UI). Besonders die Beschreibungstexte sind notwendig für unerfahrene Nutzer und erleichtern generell die Orientierung. Mit den umfangreichen Möglichkeiten der Personalisierung ist das Portal aber genauso interessant für erfahrene und Heavy User. Diese können nicht nur die Inhalte ihrer Homescreens, sondern sogar die Größen und das Layout der einzelnen Elemente selbst bestimmen.

Philips landet in der Gesamtbewertung nur auf dem dritten Platz hinter Marktführer Samsung. Dennoch überzeugt das Portal mit einer durchgängigen Integration des Live TV-Bildes und den meisten Top Apps. Samsung verfügt mit 683 Apps zwar über das umfangreichste Portfolio, hat im Gegensatz zu Philips aber weder die ARD noch die ZDF Mediathek im Portal verlinkt, sodass den Nutzern nur der umständlichere Zugang über HbbTV bleibt – sofern die Geräte dies unterstützen.

Neben der Qualität des App Angebots der verschiedenen Hersteller wurde auch die Quantität untersucht. Dazu wurde die ermittelte App Anzahl pro Hersteller mit dem jeweiligen Marktanteil bei Web-Content fähigen Geräten verrechnet. Auf das Ergebnis hat Samsung als Marktführer in diesem Sektor und Hersteller mit den meisten Apps im Benchmark den größten Einfluss. So liegt der ermittelte Durchschnitt bei 362 Apps pro deutschem Smart TV.

Features wie Favoritenfunktion für Apps, Live TV Integration und verschiedene Filter- und Sortiermöglichkeiten im Shop sind wichtige Bestandteile der Portale. LG bietet hier mit seinem App Dock den direktesten Zugriff auf die Lieblings Apps, ohne das Live TV verlassen zu müssen. Auch der Shop setzt mit seinen vielfältigen Sortiermöglichkeiten Maßstäbe. Philips” Kunden bekommen hingegen ein verkleinertes Live TV-Bild auf allen Seiten des Portals zu sehen.

Für die zukünftige Entwicklung der Portale ist die Anbieterfreundlichkeit von großer Bedeutung. Daher sollte Content- und Serviceprovidern die Möglichkeit gegeben werden, an prominenter Stelle auf ihr Angebot aufmerksam zu machen. Das Portal von Panasonic bietet hier vielfältige Möglichkeiten und mit teilweise kostenpflichtigen Apps ein zusätzliches Business Model.

Panasonic, Samsung, Philips und LG haben sich in der Gesamtbewertung deutlich von den anderen Herstellern absetzen können. Das liegt u.a. an deren guten bis sehr guten Bewertungen in den Bereichen Usability und Informationsarchitektur. Mit Loewe, Medion und Vestel bilden drei kleinere Hersteller das Mittelfeld und erreichen überraschenderweise bessere Ergebnisse als Hersteller wie Toshiba und Sony. Diese bilden zusammen mit Thomson und Grundig die Schlussgruppe.

Pressekontakt:
Für weitere Informationen zum App Portal Benchmark: contact@teravolt.tv

TeraVolt GmbH
Marion Bochanski
Tel +49 40 298 677-0
E-Mail: m.bochanski@teravolt.tv

TeraVolt GmbH
Seit 2006 ist die TeraVolt GmbH aus Hamburg in der Beratung, Produktion und Kreation innovativer und interaktiver Formate im Bereich IPTV, Online und Mobile tätig. In Zusammenarbeit mit Kunden wie z.B. der Deutschen Telekom AG, Kabel Deutschland, Bertelsmann und SPIEGEL Online sind dabei mehrfach ausgezeichnete Produkte wie z.B. die “persönliche Konferenz für LIGA total!” und der IPTV-Video Storefront der Deutschen Telekom bei Entertain entstanden. Darüber hinaus verfolgt die TeraVolt GmbH auch eigene digitale Strategien und kann ihren Geschäftspartnern so außerordentliche Marktvorteile und -insights bieten: Mit QTom hat sie einen der innovativsten Musiksender entwickelt und betreibt diesen interaktiven Dienst seit Jahren erfolgreich. Die längste Verweildauer in einem Videomusikportal, die größte Verbreitung auf Smart-TV und IPTV, sowie über 10 Nominierungen und 8 meist internationale Auszeichnungen bestätigen dies.
Das Leistungsspektrum der TeraVolt GmbH Konzentriert sich auf Umsetzung und Produktion digitaler Produkte mit hohem Videoanteil. Dabei tritt die TeraVolt als Ideengeber, Berater, Executive Producer oder Generalunternehmer im Dienste von Medienunternehmen auf. Von der Anforderungsanalyse, Kreation und Konzeption über Spezifikation, Prototyping und Usability Testing hin zur Umsetzung und Qualitätssicherung, beherrscht die TeraVolt alle wichtigen Tools. Zusätzlich unterstützt beratend oder übernimmt die TeraVolt je nach Kundenwunsch das Projektmanagement.

Kontakt:
TeraVolt GmbH
Marion Bochanski
Lagerstraße 34a
20357 Hamburg
+49 40 298 67711
m.bochanski@teravolt.tv
http://www.teravolt.tv