Aus einer Hand: Von der kommunalen Anwendung über Virtualisierung bis zu BI

FRITZ & MACZIOL erhält für ekom21-Projekt den IBM Beacon Award 2011 für Outstanding Technical Excellence
Aus einer Hand: Von der kommunalen Anwendung über Virtualisierung bis zu BI

Ulm, 15. März 2011. Mit einer gesamtheitlichen Lösung der FRITZ & MACZIOL-Gruppe hat ekom21, das größte kommunale Rechenzentrum in Hessen, im vergangenen Jahr nicht nur seine komplette IT-Infrastruktur modernisiert. Gleichzeitig hat der IT-Dienstleister sein Software-Portfolio für die kommunale Kundschaft deutlich ausgebaut. Dabei arbeiteten die Unternehmen der Gruppe Hand in Hand: So hatte FRITZ & MACZIOL die Federführung bei der Virtualisierung der Server-Landschaft und der Modernisierung der Infrastruktur. Die Virtualisierung auf Basis von VMware wurde dann vom Partner ekom21 selbstständig umgesetzt, der über ein breites Virtualisierungs-Know-how verfügt. INFOMA lieferte die kommunalen Anwendungen für die Finanzbuchhaltung sowie die neue Business Intelligence-Lösung. Den Kunden der ekom21 steht damit die Möglichkeit zur Verfügung, BI-Anwendungen im ekom21 Rechenzentrum betreiben zu lassen.

Die ekom21 hat bei der Produktdefinition maßgeblich mitgewirkt. Bei der Entwicklung des Verfahrens konnte INFOMA auf die Kompetenz und das Know-how der ebenfalls zur FRITZ & MACZIOL Gruppe gehörenden STAS GmbH zugreifen, die sich mit ihrer BI-Mittelstandslösung STAS CONTROL im bundesdeutschen Markt einen Namen gemacht hat. Aber auch die Technologien und das Know-how des Partners IBM – insbesondere im Hinblick auf die RZ-Fähigkeiten – waren von großer Bedeutung. “Mit diesem Komplettangebot konnten wir uns bei der ekom21-Ausschreibung gegen die ganz Großen der Branche durchsetzen. Das zeigt, dass der strategische Ansatz, Infrastruktur, Software und Services miteinander zu verbinden, aufgeht”, fasst FRITZ & MACZIOL-Geschäftsführer Heribert Fritz zusammen. Auch technologisch ist das ekom21-Projekt beispielgebend. Deswegen wurde es jetzt auch mit dem renommierten IBM Beacon Award 2011 in der Kategorie “Outstanding Technical Excellence” ausgezeichnet.

Mit mehr als 30.000 Anwendern in rund 550 kommunalen Kunden gehört ekom21 zu den führenden kommunalen Rechenzentren Deutschlands. Mit der flexiblen Hochverfügbarkeitslösung für das Finanzwesen im Rahmen des Betriebsmodelles “Server-based-Computing” konnte ekom21 die Zuverlässigkeit und Leistung im Rechenzentrumbetrieb an den drei Standorten Darmstadt, Kassel und Gießen deutlich steigern. Gleichzeitig wurden durch die konsequente Virtualisierung der Verwaltungsaufwand und die Kosten deutlich reduziert. Bereits vor einigen Jahren hatte sich der IT-Dienstleister für die integrierte Komplettlösung newsystem kommunal von INFOMA entschieden, die alle kommunalen Anforderungen an das neue Finanzwesen erfüllt. Die damit einhergehende Neukonzeption der IT-Infrastruktur für die rund 30.000 Nutzer wurde gemeinsam von ekom21 und dem IT-Partner FRITZ & MACZIOL erstellt. Insgesamt wurde die neue Lösung auf Basis von IBM-Server- und -Storage-Systemen sowie Citrix-Clients innerhalb von drei Monaten erfolgreich umgesetzt.

Parallel dazu standen der Wechsel von RISC auf Intel basierende Prozessoren durchgeführt und die Portierung der Datenbanken von Navision Native auf Microsoft SQL auf dem Programm. Damit wurde eine bessere Skalierbarkeit und höhere Performance, Stabilität und Ausfallsicherheit beim Betrieb des INFOMA newsystem kommunal erreicht. In einem äußerst knappen Zeitraum von nur wenigen Monaten wurden rund 150 Datenbanken von ekom21 erfolgreich umgestellt. Für die ekom21 hat sich die Entscheidung bereits innerhalb kürzester Zeit in verschiedenen Bereichen als profitabel erwiesen: “Unsere Kunden sind Kommunen und öffentliche Einrichtungen. Sie arbeiten mit zentralen Software-Lösungen, Anwendungen und Server- oder Speichersystemen, die über unser Daten-Center gemanagt werden müssen. Deshalb ist es unerlässlich, eine flexible und hochverfügbare Systemspeicherlandschaft zu haben. Unser aktuelles Virtualisierungskonzept auf Basis von SVC erfüllt diese Anforderungen. Wir profitieren von einem zentralen Speichermanagement, unsere Kunden von der starken Leistung und verbesserter Verfügbarkeit”, so Ulrich Künkel, Geschäftsführer der ekom21 GmbH.
Zur FRITZ & MACZIOL Gruppe mit Hauptsitz Ulm gehören die Unternehmen FRITZ & MACZIOL Software und Computervertrieb GmbH, INFOMA® Software Consulting GmbH, FRITZ & MACZIOL Schweiz AG, NEO Business Partners GmbH, STAS GmbH, STAS Österreich GmbH, FRITZ & MACZIOL Asia Inc., IT&T AG und Penta Group. Mit derzeit rund 740 Mitarbeitern an 16 Standorten in Deutschland und der Schweiz sowie fünf Servicestandorten weltweit erzielte die Unternehmensgruppe im Jahr 2010 einen Gesamtumsatz von über 256 Mio. Euro. Die FRITZ & MACZIOL Gruppe hat sich in Deutschland und der Schweiz sowie mit der FRITZ & MACZIOL Asia Inc. und Servicebüros in verschiedenen Ländern weltweit positioniert. Gleichermaßen Spezialist wie Generalist bietet die Gruppe als System- und Beratungshaus ein ganzheitliches Portfolio aus Hardware, Software, Services sowie Consulting in ausgewählten Bereichen. Die Unternehmen der FRITZ & MACZIOL Gruppe entwickeln und vertreiben Software- und Systemlösungen für öffentliche Auftraggeber, den Mittelstand und Großunternehmen.

Die Unternehmensgruppe ist Top-Partner von IBM, Microsoft und SAP mit den höchsten Zertifizierungen und stellt den Kunden das komplette Spektrum der relevanten IT-Themen auf Basis neuester Technologien dieser Weltmarktführer sowie ergänzender Hersteller zur Verfügung. Als Teil des niederländischen Technologiekonzerns Imtech N.V. nutzt das System- und Beratungshaus innerhalb der Imtech ICT Division sowie als Kooperationspartner der anderen Divisionen, z.B. der deutschen Imtech im Bereich Data Center, dabei auch europäische Synergien.

FRITZ & MACZIOL Software und Computervertrieb GmbH
Katharina Pannier
Hörvelsinger Weg 17
89081 Ulm
+49 (0) 731 / 1551-649

Pressekontakt:
Press´n´Relations GmbH
Uwe Pagel
Magirusstr. 33 89077
Ulm
ulm@press-n-relations.de
0731 962 87-29
http://www.press-n-relations.de