IT News, NewMedia und Nachrichten zu Software Entwicklung https://it.pr-gateway.de Kostenlose Pressemitteilungen zu IT und Software Tue, 07 Apr 2020 14:15:36 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.3.2 So profitieren auch KMU vom IT-Controlling https://it.pr-gateway.de/so-profitieren-auch-kmu-vom-it-controlling/ Tue, 07 Apr 2020 14:15:36 +0000 https://it.pr-gateway.de/?p=37552 Weiterlesen »]]> IT-Kennzahlen für den Mittelstand

So profitieren auch KMU vom IT-Controlling

IT-Controlling & IT-Kennzahlen mit der webbasierten Anwendung itpilot®

Auch im Mittelstand wird die Kontrolle der IT-Kosten eine immer wichtigere Voraussetzung für den Unternehmenserfolg. Kleine und mittlere Unternehmen erkennen darüber hinaus die Notwendigkeit, ihre IT-Services planmäßig zu optimieren und ein effektives IT-Controlling zu nutzen. Finanzierbare Methoden zur Erfassung von IT-Kennzahlen fehlen jedoch bisher. itpilot® ermöglicht die strategische IT-Entwicklung im Sinne eines Technology Business Management auch für KMU.

Warum darf sich IT-Controlling nicht rein auf die Kostenkontrolle beschränken? Weil die sich meist bei den Aufwänden für Hard- oder Software erschöpft. Während sich diese Kosten noch direkt zurechnen lassen, wird es bei Betrieb oder Wartung schon komplizierter. Hier kann mit IT-Kennzahlen ein Rahmen gesetzt und festgelegt werden, welche Anforderungen an die IT bestehen um die Zielerreichung mit Hilfe von KPIs (Key Performance Indicators) zu überprüfen.

Große Unternehmen nutzen umfassende TBM-Tools. Oftmals verbunden mit sehr großem Aufwand für kleine und mittlere Unternehmen , denen dafür auch meist nicht die geschulten Spezialisten zur Verfügung stehen. Außerdem verändern sich die erwarteten Leistungswerte laufend. Das liegt der raschen technischen Entwicklung, an Umstrukturierungen oder an Anforderungen der Fachbereiche, die sich verändern. Wie kann man da sinnvoll KPIs auswerten und mit Referenzwerten vergleichen? In der IT sind zudem die Abhängigkeiten der IT-Services untereinander sehr groß. Einzelne, isoliert betrachtete Werte sind daher oft nur wenig aussagefähig.

Den Beitrag der IT zur Wertschöpfung kennen

Wer sich bei der Betrachtung der IT-Services nur auf die Kosten fokussiert, kann schwer einschätzen, in welchem Ausmaß die Unternehmens-IT die Geschäftstätigkeit unterstützt und somit zum Unternehmenserfolg beiträgt. Ein einfaches Beispiel: Der Betrieb eines Mail-Servers verursacht Kosten. Wem ordnet man diese jedoch zu, wenn man bedenkt, dass ohne E-Mail-Kommunikation keine Geschäftstätigkeit möglich ist?

Technology Business Management (TBM) macht diese Kosten und Leistungen transparent und zeigt den Beitrag der einzelnen IT-Services zur Wertschöpfung auf. Unternehmen können so besser informierte Entscheidungen in Bezug auf ihre IT treffen. Gerade kleinere Unternehmen erheben dazu oft nicht genügende Daten, d.h. IT-Kosten, IT-Kennzahlen für den Betrieb und Informationen über die wechselseitigen Abhängigkeiten der IT-Services.

Die systematische Erfassung aller benötigen technischen, organisatorischen und kaufmännischen Informationen kann die IT nicht alleine leisten. Die Definition der Bedeutung eines IT-Systems für den Betrieb, die exakten Anforderungen in Bezug auf Verfügbarkeit und Leistung sowie der Nutzen für die Anwender lassen sich nur im Team ermitteln – inklusive Definitionen der einzelnen IT-Services und Ermittlung der Prioritäten. Wenn in Bezug auf die IT alle Beteiligten ein gemeinsames Verständnis haben und vom selben sprechen, spart das letztendlich viele Ressourcen, Zeitaufwand und Frust.

Standardisierte IT-Services als Basis für Technology Business Management

“Aus der langjährigen Erfahrung als IT-Dienstleister wissen wir, dass viele KMU keinen umfassenden Überblick über ihre IT und insbesondere über die Kosten, die sie verursacht – haben. Vielen wächst ihre eigene IT regelrecht über den Kopf”, fasst Stanislaw Panow, Geschäftsführer der netcos GmbH, die Situation beim Kunden zusammen.

Gerade vor dem Hintergrund, dass im Zuge der Digitalisierung die IT ein zentraler Bestandteil aller Geschäftsprozesse im Unternehmen wird und der Beitrag der IT zur Wertschöpfung des Unternehmens immer weiter steigt, sollte auch der Mittelstand die Vorteile eines sinnvollen Technology Business Management nutzen.

Am Anfang steht die Erfassung des Ist-Zustandes – am besten auf Basis von IT-Services, denn das sind die sichtbaren Dienstleistungen, die den User bei seiner Arbeit unterstützen. Bewährte Standards und IT-Service-Kataloge sorgen dafür, dass keine Leistungen vergessen und eine einheitliche Definition geschaffen wird. Das ist spätestens dann hilfreich, wenn IT-Services extern an IT-Dienstleister vergeben oder ein Cloud-Angebot ausgewählt werden soll.

Kennzahlen für IT und Management nutzen

Für die betreffenden IT-Services lassen sich anschließend Kennzahlen erheben (eingesetzte Ressourcen, Anschaffungs- und Betriebs-Kosten, Personaleinsatz, etc.) und die individuelle Relevanz für den Geschäftsbetrieb einschätzen. Bewährte Erfassungs-Tools machen zusätzlich Abhängigkeiten der IT-Services untereinander automatisch sichtbar. So können Risiken erkannt und Aufgaben priorisiert werden. Anschaulich in einem Dashboard aufbereitet lassen sich die Ergebnisse dem Management präsentieren und mit ihm diskutieren.

Von der IT-Beschaffung zur planmäßigen Optimierung von IT-Services

Mit itpilot® ist eine umfassende, mittelstandsgerechte Methodik für die Istaufnahme und Bewertung aller IT-Services im Unternehmen verfügbar, aus der anschließend auch für die Geschäftsleitung verständliche Kennzahlen generiert werden. Durch die leicht nachvollziehbare, aber komplette Systematik lassen sich mittelständische IT-Umgebungen in der Regel in höchstens einem Tag erfassen. Damit steht eine Übersicht über alle genutzten IT-Services und deren Bewertung anhand ihrer Bedeutung für das Geschäft und dem Stand der Technik zur Verfügung. Anhand dieser Prioritätenliste lassen sich im weiteren Verlauf pro IT-Service die IT-Kennzahlen erfassen und für eine nachhaltige Optimierung heranziehen.

Außerdem zeigt die Ersterfassung einfach verständlich, in welchen Bereichen die IT-Kosten und die Unterstützung im Tagesgeschäft angemessen sind – also die IT-Services ihr Geld wert sind – und wo Optimierungsbedarf besteht. Die aus der Service-Liste abgeleiteten IT-Kennzahlen unterstützen zudem eine strategische und fundierte Planung und Weiterentwicklung der IT-Landschaft. Darüber hinaus minimieren Unternehmen durch den umfassenden Einblick mögliche Risiken und sichern ihre Handlungsfähigkeit.

Sie möchten itpilot® kennenlernen? Hier erhalten Sie nützliche Tipps, um Ihre IT effizienter aufzustellen, und können itpilot® kostenfrei testen www.itpilot.de.

Als IT-Dienstleister sorgen wir dafür, dass unsere Kunden ihre IT störungsfrei und sicher nutzen können. Damit stellen wir sicher, dass sie sich darauf konzentrieren können, ihr Kerngeschäft erfolgreich zu betreiben und weiterzuentwickeln. Dazu bieten wir professionelle IT-Beratung, zuverlässigen IT-Betrieb und schnellen Anwender-Support. Als Full-Service-Anbieter übernehmen wir auch die Betriebsverantwortung für komplette IT-Infrastrukturen im Managed Service. Mit einem 20-köpfigen Team unterstützen wir branchenübergreifend sowohl lokale mittelständische Unternehmen als auch multinationale Konzerne in der Digitalen Transformation.

Seit 2018 bieten wir unsere IT-Analyse-Methodik itpilot® als Software-as-a-Service für Partner und Endkunden an.

Firmenkontakt
netcos GmbH
Stanislaw Panow
Richard-Strauss-Str. 71
81679 München
+49 (89) 45 22 16-0
info@netcos.de
https://itpilot.de

Pressekontakt
netcos GmbH
Susanne Pawlik
Richard-Strauss-Str. 71
81679 München
+49 (89) 45 22 16-0
info@netcos.de
https://itpilot.de

]]>
Mit FINUX erhalten Unternehmen ein klares Bild über ihre Finanzsituation https://it.pr-gateway.de/mit-finux-erhalten-unternehmen-ein-klares-bild-ueber-ihre-finanzsituation/ Tue, 07 Apr 2020 12:54:06 +0000 https://it.pr-gateway.de/?p=37550 Weiterlesen »]]> fino stellt ihren Finanz-Co-Pilot FINUX 90 Tage kostenfrei und ohne jegliche Verpflichtung zur Verfügung

Kassel. FINUX verhilft Unternehmen, an ihrer Kostenschraube zu drehen. Dazu erhalten Anwender eine transparente Aufstellung ihrer Kosten und können auf dieser Basis entscheiden, welche sie reduzieren können. Zudem zeigt FINUX ausständige Einnahmen an, um möglichen Liquiditätsengpässen entgegenzuwirken. Dabei analysiert FINUX nicht nur die jeweilige Ist-Situation, sondern bezieht künftige Entwicklungen von Einnahmen und Kosten ein. Aufgrund der Corona-Krise können Unternehmen FINUX 90 Tage kostenfrei nutzen und damit auch in der aktuellen, schwierigen Situation mögliche finanzielle Schieflagen frühzeitig erkennen und proaktiv entgegenwirken.

“Aufgrund der Corona-Pandemie brechen Unternehmen zum Teil gewaltige Umsatzquellen weg, sodass sie gezwungen sind, sämtliche Kosten auf den Prüfstein zu legen”, sagt Lena Justen, Co-Founder von fino. “FINUX hilft dabei, indem sämtliche Ausgaben inklusive der dazugehörigen Transaktionen übersichtlich zusammengestellt werden – sicher, von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zertifiziert und in Deutschland entwickelt. Damit haben Finanzverantwortliche eine solide Basis, um die einzelnen Positionen nach möglichem Einsparpotenzial zu überprüfen. Typische Beispiele sind unter anderem Lizenzgebühren oder Leasingraten.”

Co-Pilot für Finanzen

Damit Unternehmen einen ganzheitlichen Überblick über ihre finanzielle Situation erhalten, verknüpfen sie FINUX mit ihren Bankkonten. Innerhalb von Augenblicken werden alle gespeicherten Transaktionen automatisch erfasst und ausgewertet. Anwender sehen auf einen Blick ihre Top-Kunden bzw. -Lieferanten, Einnahmen und Ausgaben. Sie erhalten darüber hinaus Auskunft über geändertes Zahlungsverhalten von Kunden und dessen Auswirkungen auf die künftige Liquidität des eigenen Unternehmens. Zusätzlich lässt sich FINUX mit GetMyInvoices – einem weiteren Service von fino – verknüpfen, um so automatisch Informationen von Lieferantenrechnungen in die Analyse zu integrieren.. Mit dieser Rundumsicht können Unternehmen jederzeit fundierte Finanzentscheidungen treffen. Dabei assistiert FINUX, indem es auf fällige Zahlungen, beispielsweise von Gehältern oder der Umsatzsteuer, rechtzeitig hinweist und darüber informiert, wenn sich regelmäßige Kosten verändert haben.

Lena Justen fasst zusammen: “Unternehmen sparen mit unserem 90-Tage-Angebot also gleich zweifach: Das sind zum einen die Lizenzgebühren für FINUX und zum anderen, und das ist viel wichtiger, indem sie unnötige Kostenblöcke erkennen und reduzieren.” Auch bestehende FINUX-Kunden profitieren von der Aktion. Für sie fallen ebenfalls die nächsten drei Monate keine Lizenzgebühren für FINUX an.

Interessenten können sich hier für die kostenfreie FINUX-Lizenz registrieren: https://app.finux.ai/onboarding/register

Über fino:

Das Fintech-Unternehmen fino wurde 2015 gegründet und entwickelt Produkte und Services, die Geschäftsprozesse im Bereich Finanzen optimieren. Mehr als 100 Mitarbeiter beschäftigen sich täglich damit, dass das fino-Motto “Less finance – more you” für immer mehr Unternehmen und Privatpersonen zur Realität wird. Unternehmen profitieren unter anderem von einer einfacheren Bereitstellung und Verwaltung ihrer Rechnungen, von Kontoinformationen und Zahlungsströmen. Deren Analyse hilft ihnen zusätzlich, fundierte betriebswirtschaftliche Entscheidungen zu treffen. Geldinstitute wiederum können mit den Produkten von fino ihren Kunden moderne, schnelle Lösungen bieten. Zu den Referenzkunden und Partnern zählen Sparkassen, VR Banken, die Commerzbank, DATEV, Miles & More und die Schufa.

Weitere Informationen: www.fino.ai

Firmenkontakt
fino run GmbH
Björn Kahle
Universitätsplatz 12
34127 Kassel
+49 561 4745240-0
press@fino.run
http://www.fino.ai

Pressekontakt
good news! GmbH
Bianka Boock
Kolberger Straße 36
23617 Stockelsdorf
+49 451 88199-21
bianka@goodnews.de
http://www.goodnews.de

]]>
IoT-Geräte als Köder für Cyberangreifer https://it.pr-gateway.de/iot-geraete-als-koeder-fuer-cyberangreifer/ Tue, 07 Apr 2020 09:15:05 +0000 https://it.pr-gateway.de/?p=37548 Weiterlesen »]]> Attivo Networks integriert seine ThreatDefend-Plattform in Microsoft IoT Edge

IoT-Geräte als Köder für Cyberangreifer

(Bildquelle: Attivo Networks)

Attivo Networks hat seine auf der Deception-Technologie basierende ThreatDefend-Plattform in das Microsoft Azure Security Center integriert. Dadurch wird die Erkennungs-Rate und Reaktionszeit bei Angriffen auf den Microsoft-Dienst Azure IoT Edge weiter verbessert. Da Intelligent Edge ein häufiges Ziel für Angreifer darstellt, geht der Azure IoT Edge-Dienst auftretende Cyberrisiken aktiv an, indem es Attivo ThreatDefend zur Bedrohungserkennung verwendet. Die Integration beider Plattformen bietet Unternehmen eine zuverlässige Möglichkeit, um Angreifer im Netzwerk schnell und sicher zu identifizieren, sie in die Irre zu führen und auf sie zu reagieren.

Azure IoT Edge ist ein vollständig verwalteter Dienst, der auf dem Azure IoT Hub basiert. Unternehmen können damit Cloud-Workloads über Standard-Container auf IoT Edge-Geräten ausführen. Wenn bestimmte Arbeitslasten an den Randbereich des Netzwerks migriert werden, müssen IoT-Geräte weniger Zeit für die Kommunikation mit der Cloud aufwenden. So können diese Geräte schneller auf lokale Änderungen reagieren und sie funktionieren auch während längerer Zeiträume ohne Internetverbindung zuverlässig.

IoT-Täuschungsmanöver im großen Stil

Die gemeinsame Lösung von Attivo Networks und Microsoft ist so konzipiert, dass Azure IoT-Module nahtlos als Köder eingesetzt werden können. Dadurch werden Bedrohungen frühzeitig erkannt und abgewehrt. Cybersicherheits-Teams können die Attivo Networks-Lösung ThreatDirect auf IoT Edge-Geräten installieren und so direkt von der Azure IoT Hub-Konsole aus diese Köder auslegen. Auf diese Weise können Täuschungsmanöver im großen Maßstab über die Cloud, IoT-Geräte oder in industriellen und medizinischen Unternehmens-Netzwerken projiziert werden, um die gesamte Infrastruktur eines Unternehmens zu schützen. Diese gemeinsam entwickelte Lösung ist im Azure Marketplace erhältlich.

Die Attivo ThreatDefend-Plattform basiert auf der Generierung einer virtuellen Täuschungs-Umgebung, die der echten Netzwerkumgebung des jeweiligen Unternehmens nachempfunden ist. Angreifer geraten automatisch an die von Attivo Networks ausgelegten Köder und werden so in die Täuschungs-Umgebung gelockt, erkannt und abgewehrt. Sobald Angreifer auf IoT Edge-Geräte abzielen und versuchen, nach Informationen im Netzwerk zu suchen oder sich quer durch das Netzwerk bewegen, werden sie auf für sie interessante Objekte stoßen, die echten Produktions-Systemen täuschend ähneln. Jede aktive Suche wird dazu führen, dass der Angriff in die Täuschungs-Umgebung umgeleitet wird. ThreatDefend löst dann einen Alarm aus, der das Azure Security Center automatisch benachrichtigt. Zusätzlich werden forensische und firmenspezifische Informationen über den Angriff gesammelt, die zum Verständnis der Methoden und Absichten des Angreifers beitragen und im Allgemeinen zur Stärkung der defensiven Schutzmaßnahmen genutzt werden können.

“Die effiziente Erkennung von Cloud-basierten Angriffen auf Container und IoT-Geräte stellt eine große Herausforderung für alle Sicherheitssysteme dar”, erklärt Joe Weidner, Regional Director DACH bei Attivo Networks. “Wir freuen uns über die Partnerschaft mit Microsoft, um Unternehmen eine verbesserte Sichtbarkeit, Früherkennung und beschleunigte Reaktion auf Angriffe zu ermöglichen. Diese brauchen sie dringend, um immer fortschrittlicher werdende Angreifer effektiv zu bekämpfen und gleichzeitig die maximalen Vorteile des Intelligent Edge zu nutzen.”

Michal Braverman-Blumenstyk, CTO und GM, Cloud und AI Security Division bei Microsoft, sagt: “Wir bei Microsoft sehen uns in der Verantwortung, eine vertrauenswürdige, einfach zu bedienende Plattform bereitzustellen, die es Kunden ermöglicht, ihre IoT-Implementierungen sicher aufzubauen und zu nutzen. Unsere Zusammenarbeit mit Attivo Networks stärkt den Sicherheitsrahmen des Azure Security Center for IoT Edge mit einer effektiven, auf Täuschung basierenden Erkennung, die es Unternehmen ermöglicht, auf die sich ständig ändernden Sicherheitsanforderungen zu reagieren.”

Bildquelle: Attivo Networks

Attivo Networks ist einer der führenden Anbieter für Security-Lösungen, die auf Deception-Technologie basieren. Die Lösungen bieten eine aktive Früherkennung, Forensik und automatisierte Reaktion auf netzwerkinterne Angriffe. Zum Portfolio gehören umfangreiche Täuschungs-Lösungen für unternehmensinterne Netzwerke, Endpoints und Datenzentren, die darauf ausgelegt sind, Angriffe von außen aufzudecken und sie proaktiv von allen unternehmenskritischen Vektoren fernzuhalten.

Die Attivo Networks ThreatDefend-Plattform ist eine umfassende und bereits in mehreren internationalen Unternehmen installierte Plattform zur präzisen Bedrohungserkennung in Unternehmensnetzwerken, Datenzentren und Cloud-Umgebung. Maschinelles Lernen, automatisierte Analysen und Reaktionen auf Vorfälle sorgen für schnelle Fehlerbehebung. Die Plattform ist einfach zu installieren und zu bedienen und zudem wartungsarm, daher eignet sie sich für Unternehmen jeder Größe.

Attivo Networks hat über 100 Auszeichnungen für seine technologische Innovation und Führungsrolle erhalten und ist laut Gartner ein Marktführer im Bereichen Deception-Technologie.

Firmenkontakt
Attivo Networks Europe
Joe Weidner
Fremont Boulevard 46601
94538 Fremont
+49 89 800 77-0
attivo@prolog-pr.com
https://attivonetworks.com/

Pressekontakt
Prolog Communications GmbH
Achim Heinze
Sendlinger Str. 24
80331 München
089 800 77-0
achim.heinze@prolog-pr.com
https://www.prolog-pr.com/attivo

]]>
Datacenter One eröffnet modernstes Rechenzentrum “DUS1” in Hilden https://it.pr-gateway.de/datacenter-one-eroeffnet-modernstes-rechenzentrum-dus1-in-hilden/ Tue, 07 Apr 2020 09:01:18 +0000 https://it.pr-gateway.de/?p=37546 Weiterlesen »]]> Insbesondere Unternehmen aus der Region profitieren von höchstem Rechenzentrumsstandard

Datacenter One eröffnet modernstes Rechenzentrum "DUS1" in Hilden

Stuttgart, 07. April 2020 – Datacenter One, der in Stuttgart ansässige Anbieter für Rechenzentrums-Entwicklung, Colocation und Colo Connect, eröffnet nach Stuttgart und Leverkusen in Hilden bei Düsseldorf ein weiteres Rechenzentrum. DUS1 wurde in Rekordzeit innerhalb von nur neun Monaten fertiggestellt. Dadurch bietet Datacenter One vor allem Unternehmen aus der Region Nordrhein-Westfalen die Möglichkeit, in direkter Nähe zum eigenen Standort die Colocation- und Colo Connect-Angebote zu nutzen.

Der Bau von DUS1 begann 2019 – im Januar 2020 wurde das Rechenzentrum in Betrieb genommen. DUS1 ist weitgehend identisch zum bereits bestehenden, sehr erfolgreichen DC1 Rechenzentrum LEV1 in Leverkusen und entspricht den höchsten Rechenzentrumsanforderungen. Der Standort spielt bei DUS1 eine entscheidende Rolle, denn die Kundenanfragen aus dem Raum Düsseldorf stiegen erheblich. Zudem ist die Nähe zum Rechenzentrum LEV1 in Leverkusen von entscheidendem strategischem Vorteil. Damit stehen Unternehmen der Region im Umkreis von 20 Kilometern gleich zwei Rechenzentren von Datacenter One zur Verfügung. Die beiden Standorte können sowohl für Aktiv/Aktiv-Cluster als auch Redundanz-Konzepte genutzt werden. Mit der Erweiterung durch DUS1 schafft Datacenter One in Nordrhein-Westfalen ein optimales Rechenzentrumsnetzwerk, das die BSI-Richtlinien erfüllt.

Wie beim Rechenzentrum LEV1 setzt Datacenter One auch in Düsseldorf auf eine modulare Bauweise. Auf diese Weise ist die Größe des Rechenzentrums individuell skalierbar – und das innerhalb des laufenden Betriebs. Nach einem erfolgreichen Verbund- und Abnahmebetrieb kann das Rechenzentrum bereits mit einigen Kunden eröffnet werden. Durch den hervorragenden 24/7 Kundenservice können sich diese voll auf das Know-How von Datacenter One für einen störungsfreien und sicheren Betrieb des Rechenzentrums verlassen. Zudem wird DUS1 wie alle anderen Rechenzentren von Datacenter One umweltschonend und nachhaltig mit 100% Ökostrom betrieben. DUS1 ist erweiterbar und wird über 10.000 qm Rechenzentrumsfläche und einer Gesamtleistung von 16 Megawatt verfügen. In der ersten Baustufe wurden circa 3.600 qm Rechenzentrumsfläche realisiert.

Auch bei DUS1 sind Sicherheit sowie Schnelligkeit in Sachen Connectivity neben den flexiblen Colocation-Angeboten zentrale Aspekte, die den Kunden zugutekommen. Durch die Angebote Colo Connect, Cloud Connect sowie durch die Partnerschaft mit DE-CIX (DE-CIX-enabled site) ermöglicht Datacenter One auch im Rechenzentrum DUS1 verschlüsselte Datenübertragung, skalierbare Übertragungsgeschwindigkeiten mit mehr als 100 Gbit/s sowie die direkte Anbindung zu den führenden Cloud-Providern weltweit.

“Mit DUS1 bieten wir den Kunden in der Region die bestmögliche Kombination aus Nähe und Distanz von zwei Rechenzentren. Besonders unsere Kunden profitieren und erhalten bestmöglichen Service und Flexibilität für ihr Rechenzentrum. “, so Wolfgang Kaufmann, Geschäftsführer von Datacenter One. “Der enorme Erfolg von LEV1 war der Antrieb für DUS1, denn es ist ein Musterbeispiel für ein regional ausgerichtetes Rechenzentrum.”

Über Datacenter One

Datacenter One betreibt mehrere Rechenzentren an verschiedenen Standorten in Deutschland. Darüber hinaus plant und baut das Unternehmen schlüsselfertige Rechenzentren innerhalb von sechs bis neun Monaten – ab 500 qm Mietfläche auch am Wunschstandort. Die Colocation- und Colo Connect-Mietangebote gewährleisten, dass jeder Kunde die für seinen Bedarf ideale Kapazität zur Verfügung hat – individuell, flexibel und im laufenden Betrieb skalierbar. Die Rechenzentren von Datacenter One weisen eine hohe Energieeffizienz auf (PUE-Werte < 1,3) und entsprechen mit ISO 27001- sowie EN 50600-Zertifizierungen hohen Sicherheitsanforderungen. Datacenter One ist ein deutsches Unternehmen mit Hauptsitz in Stuttgart. Weitere Informationen unter www.DC1.com

Firmenkontakt
Datacenter One
Norra Bojanowska
Neue Brücke 8
70173 Stuttgart
071125290370
nourra.bojanowska@dc1.com
https://www.dc1.com

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Julian Gebhard
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
08941959934
dc1@maisberger.com
https://www.maisberger.de

]]>
Remote Work und kollaboratives Arbeiten: Canto launcht neue Integration für Microsoft Office https://it.pr-gateway.de/remote-work-und-kollaboratives-arbeiten-canto-launcht-neue-integration-fuer-microsoft-office/ Tue, 07 Apr 2020 06:59:45 +0000 https://it.pr-gateway.de/?p=37544 Weiterlesen »]]>

Remote Work und kollaboratives Arbeiten: Canto launcht neue Integration für Microsoft Office

Canto

– Canto erweitert SaaS-Lösung um Microsoft Office-Integration

– Add-On erlaubt das Durchsuchen der Canto-Medienbibliothek und das Einfügen von

Bildern direkt in Microsoft Word und Microsoft PowerPoint

– Erhöhte Brand Safety und Marken-Konformität durch kuratierte Alben mit bis zu 1.000

Dateien

Berlin, 02.04.2020 – Canto, einer der weltweit führenden Anbieter von Digital-Asset-Management- Software (DAM), erweitert seine Cloud-Lösung um eine Microsoft Office-Integration. Seit dem 20. März 2020 können Kunden des SaaS-Anbieters Bilder und Videos in Microsoft Word-Dokumente und Microsoft Power Point-Präsentationen aus Alben einfügen. Die Integration unterstützt Microsoft Office für PC, Mac und Office 365.

*Gesteigerter Komfort und Fokus auf Inhalte*

Viele Marketingabteilungen stellen Mitarbeitern freigegebene Materialien zur Verfügung. Doch die Arbeit mit solchen Masterdokumenten und -präsentationen sind häufig unbeliebt und ineffizient, da sie Bildmaterial für jeglichen denkbaren Zweck zur Verfügung halten müssen. “Mitarbeiter sollten keine Zeit mit langen Ladezeiten und unhandlichen Dokumenten verschwenden. Der Ansatz von Canto liegt darin, mehr Komfort und Qualität in einfache Arbeitsprozesse zu bringen”, sagt Amelie Timm, Director Marketing bei Canto. “Die neue Anbindung zu Word und PowerPoint ermöglicht es Mitarbeitern, die kuratierten Medienbibliotheken nach passenden Inhalten zu durchsuchen ohne die Programme zu verlassen. Die Schlagwortsuche in Canto macht es dann leicht, benötigte Materialien ohne großen Suchaufwand zu finden und einzubinden. So ist es möglich, sich auf Kernkompetenzen und wirkliche Inhalte zu konzentrieren.”

*Digitalisierung für kollaboratives Arbeiten*

In Zeiten der Digitalisierung ist kollaboratives, ortsunabhängiges Arbeiten in Unternehmen zur Pflicht geworden. Canto trägt mit der neuen Integration dazu bei, dass Mitarbeiter ohne lokale Beschränkung markenkonforme, professionelle Präsentationen und Dokumente erstellen können. Sie werden in die Lage versetzt, jederzeit Zugriff auf aktuellste Inhalte wie Videos und Bilddateien zu haben.

*Brand Safety und einheitliches Markenbild im Fokus*

Durch das Rollenmanagement innerhalb von Canto ist es möglich, Mitarbeitern individuellen Zugriff nur auf für sie relevante Dateien zu gewähren, die stets aktuell gehalten sind. “Für Unternehmen ist es heute wichtiger denn je, über alle Kanäle hinweg ein einheitliches Markenbild sicherzustellen. Veraltete Grafiken, Logos oder Produktvideos stellen hier eine Gefahr für die Marke dar”, spricht Amelie Timm über den Mehrwert der Integration. “Mit kuratierten Alben und Style Guides können Marketingabteilungen die Marken-Konformität über alle Kanäle und Abteilungen hinweg sicherstellen.”

Die neue Integration für Canto steht von nun an für Kunden zur Verfügung.

Canto wurde 1990 gegründet und gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Digital- Asset-Management-Software (DAM) und -Dienstleistungen. Das Unternehmen zählt rund 800 Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie mehr als 2.500 Kunden weltweit, darunter u. a. Mitsubishi Electric Cooling & Heating, United Airlines und K+S IT- Services GmbH. Canto mit Hauptsitz in Berlin und Niederlassungen in Gießen sowie San Francisco und Durham in North Carolina ist über ein Partnernetzwerk weltweit vertreten. Weitere Informationen unter: http://www.canto.com/de/

Firmenkontakt
Canto
Florian Plumeyer
Lietzenburger Str. 46
10789 Berlin
+49 (0) 30 390 485-0
info@canto.com
https://www.canto.com

Pressekontakt
Agentur Frische Fische
Iris Karge
Karl-Marx-Straße 165
12053 Berlin
030/61675558
ik@frische-fische.com
https://www.frische-fische.com/

]]>
IBsolution ist Gold Partner der SAP https://it.pr-gateway.de/ibsolution-ist-gold-partner-der-sap/ Mon, 06 Apr 2020 16:00:57 +0000 https://it.pr-gateway.de/?p=37542 Weiterlesen »]]> Die Einstufung in die höchste nationale Partnerstufe des Softwareherstellers ist eine Anerkennung für hohe Kompetenz und Fachwissen rund um SAP-Lösungen

IBsolution ist Gold Partner der SAP

SAP honoriert mit seinem Partnerprogramm die Beratungsqualität und das Fachwissen besonders erfolgreicher Beratungs- und Lösungspartner. Die Klassifizierung in Partner, Silber-Partner oder Gold-Partner hängt dabei von verschiedenen Kriterien ab. Für die Auszeichnung der IBsolution als Gold-Partner waren vor Allem sehr gute Kundenreferenzen und nachgewiesene Qualifikationsmaßnahmen für die einzelnen Berater entscheidend.

Gold-Partner haben Zugriff auf spezielle Ressourcen innerhalb der SAP von denen in erster Linie die Kunden profitieren.

-Über einen dedizierten Partner Manager können Anfragen besser und schneller adressiert werden.

-Zugang zu Entwickler-Lizenzen, Cloud-Services und andere exklusive Werkzeuge für Know-how Aufbau und die Realisierung von Kundenprojekten.

-Technisches Enablement in den neuesten Technologien.

-Erweiterter Presales Support.

-Möglichkeit der Teilnahme an Ramp-Up Programmen.

-Und vieles mehr

“Der SAP Gold Partner Status ist mehr als nur eine Auszeichnung für gemeinsame Kundenprojekte und Markterfolge.” So Loren Heilig, Geschäftsführer der IBsolution GmbH. “Als Gold Partner haben wir Zugriff auf einen großen Katalog an Unterstützungsleistungen seitens der SAP, die uns einen noch besseren Kundenzugang verschaffen und helfen, unsere Projekte noch erfolgreicher abzuschließen.”

Nach Platz drei in den SAP Quality Awards und dem Gewinn des SAP Innovation Awards in der Kategorie Business Transformation zusammen mit der Piller Blowers & Compressors GmbH sowie der Ernennung der IBsolution zum SAP LE Partner des Jahres im vergangenen Jahr, ist die Einordnung der IBsolution als SAP Gold Partner ein weiterer Meilenstein in der erfolgreichen Partnerschaft beider Unternehmen.

IBsolution ist ein auf SAP spezialisiertes Beratungshaus mit Stammsitz in Heilbronn und weiteren Standorten in Deutschland, Frankreich, Bulgarien und der Schweiz. Das Unternehmen versteht sich als Experte für alle SAP-Themen aus den Bereichen SAP S/4HANA, C/4HANA, Business Intelligence, Master Data Management, Identity Management, Security, Digitalisierung sowie Cloud-Computing. Und das bereits seit 2003 – unabhängig und inhabergeführt. Mehr als 200 engagierte Mitarbeiter schaffen bei IBsolution Lösungen, die sowohl die Fachbereiche als auch die IT begeistern. Kunden erhalten Businessnutzen verpackt in Festpreispaketen, Nearshore-Angeboten und innovativen Produkten, die das Portfolio von SAP ideal ergänzen.

Kontakt
IBsolution GmbH
Uwe Eisinger
Im Zukunftspark 8
74076 Heilbronn
07131-2711-0
online-marketing@ibsolution.de
http://www.ibsolution.com

]]>
So gelingt die optimale Krisenkommunikation mit Online-PR https://it.pr-gateway.de/so-gelingt-die-optimale-krisenkommunikation-mit-online-pr/ Mon, 06 Apr 2020 13:50:44 +0000 https://it.pr-gateway.de/?p=37540 Weiterlesen »]]> Tipps, Leitfäden und Checklisten für die Krisenkommunikation

So gelingt die optimale Krisenkommunikation mit Online-PR

News, Guides, Tipps und Beispiele für die Krisenkommunikation in der Corona-Krise

Kommunikation ist in Krisenzeiten besonders wichtig, um Vertrauen und Loyalität zu stärken und um den Kontakt zu Kunden, zur Öffentlichkeit und Stakeholdern aufrecht zu erhalten. Ehrlichkeit, Transparenz, Zuverlässigkeit, Empathie, Konstanz und Aktualität sind die sechs Grundpfeiler einer optimalen Krisenkommunikation. Jetzt heißt es schnell reagieren und transparent informieren, um das Vertrauen der Kunden zu stärken und ihnen während der Krise die nötige Sicherheit zu geben.

Warum ist Online-PR für die Krisenkommunikation nützlich?

Besonders in Krisenzeiten ist es wichtig, schnell zu reagieren und Online-Pressemitteilungen helfen dabei, Änderungen im eigenen Unternehmen sowie Tipps, Verhaltensweisen und regelmäßige Updates nach außen zu kommunizieren.

Online-PR bietet viele Möglichkeiten und Chancen für die Krisenkommunikation. Denn über Pressemitteilungen, die auf Online-Medien veröffentlicht werden, kann die Öffentlichkeit mit aktuellen Informationen sowie relevanten Tipps, Ratschlägen und Angeboten zur aktuellen Krisensituation erreicht werden. Ein großer Vorteil von Pressemitteilungen als Kommunikationsmedium in der Krise besteht darin, dass sie über die Suchmaschinen gefunden werden und dadurch tausende Menschen sofort erreichen.

Welche Inhalte eignen sich für die Krisenkommunikation?

Für Kunden und die Öffentlichkeit ist es jetzt wichtig zu erfahren, wie und ob Unternehmen weiterhin erreichbar sind und was sich verändert hat.

Deshalb sollten folgende Punkte an die Öffentlichkeit kommuniziert werden:

– Schutz- und Hygienemaßnahmen für Kunden und Mitarbeiter

– Information über die Schließung und Konsequenzen für Kunden

– Alternative Serviceangebote, zum Beispiel Online-Service, Abhol- und Lieferdienste, Essen zum Mitnehmen etc.

– Umstellung der Produktion auf Desinfektionsmittel oder Schutzmasken

– Social Corporate Responsibility

Menschen suchen gerade während der Krisensituation nach Antworten zu diesen Fragen. Die Online-PR kann die Krisenkommunikation unterstützen und sorgt dafür, dass alle nötigen Informationen über die Online-Medien an die Öffentlichkeit getragen werden.

>> Zu den Coronavisus-News für die Krisenkommunikation mit Informationen, Strategien, Content-Tipps und Beispielen.

Die Online-Dienste der ADENION GmbH unterstützen Unternehmen, Agenturen und Blogger bei der täglichen Kommunikationsarbeit in den digitalen Medien. Mit Blog2Social und PR-Gateway stehen zeitgemäße und leistungsfähige Tools für die Online-Kommunikation zur Verfügung.

Der Online-Service PR-Gateway bietet die Distribution von Pressemitteilungen, Fachartikeln und Unternehmens-News an ein PR-Netzwerk aus Online-Medien, Redaktionen, Journalisten, Dokumenten-Netzwerken, Google My Business, Blogs sowie Social Media in einem Veröffentlichungsprozess. PR-Gateway beliefert über ein intelligentes Versandsystem die passenden Fach- und Regionalportale anhand von Kategorieauswahl und Mandanteneinstellung, von regional bis weltweit. Über Premium-Dienste können außerdem weitere renommierte Fachportale sowie Redaktionen namhafter Fachpublikationen und Online-Magazine erreicht werden. Die Online-Nachrichten erreichen nicht nur Medienkontakte, sondern vor allem auch Kunden und Interessenten direkt.

PR-Gateway bringt PR-Botschaften in die Medien und kann die Sichtbarkeit und Reichweite in den Suchmaschinen erheblich steigern. Weitere Informationen und kostenloser Test: https://prg.li/jetzt-kostenlos-testen-pm

Firmenkontakt
ADENION GmbH / PR-Gateway
Monika Zehmisch
Merkatorstraße 2
41515 Grevenbroich
49-2181-7569140
presseinfo@pr-gateway.de
https://www.pr-gateway.de

Pressekontakt
ADENION GmbH / PR-Gateway
Monika Zehmisch
Merkatorstraße 2
41515 Grevenbroich
+49 2181 7569-140
+49 2181 7569-199
monika.zehmisch@adenion.de
https://www.pr-gateway.de

]]>
Die Vernetzung des IT-Mittelstands ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Digitalisierung https://it.pr-gateway.de/die-vernetzung-des-it-mittelstands-ist-der-schluessel-fuer-eine-erfolgreiche-digitalisierung/ Mon, 06 Apr 2020 13:31:14 +0000 https://it.pr-gateway.de/?p=37538 Weiterlesen »]]>

Die Vernetzung des IT-Mittelstands ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Digitalisierung

– Das vom BITMi geleitete Kompetenzzentrum IT-Wirtschaft stellt die Matching-Plattform IT2match vor

– Die IT-Mittelstandsförderung des BMWi ist ein wichtiges Signal für die digitale Souveränität Europas

Aachen/Berlin, 06. April 2020 – Seit letzter Woche sind Kooperationsprojekte für IT-Unternehmer noch einfacher geworden. Das vom Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) geleitete und von der Bundesregierung geförderte Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum IT-Wirtschaft hat seine Matching-Plattform IT2match gelauncht. Die App schafft eine geschlossene Plattform für die qualifizierte Vernetzung der gesamten IT-Branche. Hier können Softwareanbieter geeignete Kooperationspartner finden, um gemeinsam Lösungen zu schaffen.

Mit der Förderung eines auf die technische Vernetzung fokussierten Kompetenzzentrums für die IT-Branche hat das Bundeswirtschaftsministerium ein wichtiges politisches Signal gesetzt. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier selbst begrüßt den Launch der Plattform als eine Förderung von “IT vom Mittelstand für den Mittelstand” und betont ferner “Deutsche Unternehmen sind nicht nur Nachfrager, sondern auch Anbieter von IT-Lösungen”.

BITMi Präsident Dr. Oliver Grün freut sich, dass diese Botschaft vom Minister aufgegriffen wird: “Der BITMi hat mit seinem Einsatz für den IT-Mittelstand als Enabler der Digitalisierung Impulse dafür setzen können, dass das Kompetenzzentrum IT-Wirtschaft entsteht. Die Förderung des IT-Mittelstands ist für unsere gesamte Wirtschaft essenziell. Es müssen von der Politik faire Rahmenbedingungen geschaffen werden, damit der innovative IT-Mittelstand die Konkurrenz auf Augenhöhe zu den großen Digitalkonzernen aufnehmen kann. Denn nur mit einem starken IT-Mittelstand kann Europa seine digitale Souveränität zurückerhalten.”

Mit dem Launch der Matching-Plattform hat das Kompetenzzentrum nun einen wichtigen Meilenstein erreicht und das Herzstück seiner Arbeit geschaffen. In Zukunft werden IT-Unternehmer hier miteinander All-in-One Lösungen entwickeln und damit in direkte Konkurrenz mit den Produkten der großen IT-Konzerne treten. “So trägt der IT-Mittelstand mit passgenauen Lösungen weiter dazu bei, die Digitalisierung im Anwendermittelstand voranzutreiben und unsere Wirtschaft zukunftsfähig zu gestalten”, betont Grün.

IT2match ist eine Matching-App für Softwareanbieter und in allen gängigen App Stores kostenfrei erhältlich: https://itwirtschaft.de/it2match/

Hier finden Sie die Pressemitteilung des BMWi: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2020/20200401-altmaier-wir-foerdern-it-vom-mittelstand-fuer-den-mittelstand.html

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt über 2.000 IT-Unternehmen und ist damit der größte IT-Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Kontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Lisa Ehrentraut
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
https://www.bitmi.de

]]>
Covid-19: Efecte stellt Kunden kostenfreie Krisenmanagement-Lösung zur Verfügung https://it.pr-gateway.de/covid-19-efecte-stellt-kunden-kostenfreie-krisenmanagement-loesung-zur-verfuegung/ Mon, 06 Apr 2020 10:38:59 +0000 https://it.pr-gateway.de/?p=37536 Weiterlesen »]]>

Covid-19: Efecte stellt Kunden kostenfreie Krisenmanagement-Lösung zur Verfügung

– Krisen-Ampel informiert über Status von Teams, Technik und Ressourcen

– Schnelle Identifikation und Information von der Krise betroffener Personen

– Abteilungsübergreifende Zuweisung von Aufgaben und Zuständigkeiten

Home-Office, fehlende Kinderbetreuung oder Kurzarbeit: Die aktuelle Krise rund um das neue Corona-Virus stellt Unternehmen vor große Herausforderungen. Efecte will seine Kunden dabei unterstützen und stellt eine spezielle Krisenmanagement-Lösung vor. Mit “Crisis-Ops” können Organisationen sofort erkennen, wo Probleme bestehen, automatisiert Aufgaben erstellen, zuweisen und verteilen sowie alle Stakeholder anhand einer Ampel-Visualisierung über den aktuellen Zustand ihrer Bereiche und Services informieren. Sie ist in nahezu allen Geschäftsbereichen einsetzbar und eignet sich sowohl für die IT als auch für den Einsatz im Personalwesen oder Finanzabteilung. Die neue Anwendung ist ab sofort verfügbar und kann von allen Efecte-Kunden kostenfrei genutzt werden.

“Wir wollen unsere Kunden mit einer kostenfreien Anwendung aktiv bei der Bewältigung der Corona-Krise unterstützen und deren Auswirkungen auf ihre Mitarbeiter und Partner mildern”, sagt Niilo Fredrikson, CEO von Efecte. “Gleichzeitig laden wir Entwickler und ITSM-Experten in unsere Efecte-Community ein, um “Crisis-Ops” gemeinsam mit unseren Experten kontinuierlich weiterzuentwickeln.”

Efecte “Crisis-Ops”

Organisationen erhalten eine Übersicht über den Status von Teams, Technik und Ressourcen. Sie können mit der Krise in Verbindung stehende Personen, Unternehmen und IT-Systeme sowie kritische Aufgaben schnell und sicher identifizieren sowie deren Erstellung und Zuweisung an die zuständigen Personen automatisieren. Zudem werden die Organisationen in die Lage versetzt, große Personengruppen konsistent über operative Änderungen informieren – zum Beispiel Lieferanten, Partner oder die eigenen Mitarbeiter.

Die Features im Überblick

– Leicht zu interpretierende Ampel informiert zentral über den Zustand des Service-Betriebs

– Kategorisierung und Reporting aller mit der Krise in Zusammenhang stehenden Einheiten (Menschen, IT, Finanzen, Kunden, Lieferanten)

– Automatische Erstellung von Aufgaben, die aus nicht-grünen Elementen resultieren

– Abteilungsübergreifende Zuweisung von Aufgaben

– Verwaltung von Verantwortlichkeiten nach RACI-Prinzip

– Leichte Verfolgbarkeit von Änderungen und Tickets

– Kontinuierliche Aktualisierung sämtlicher Betriebszustände

– Kommunikation mit allen relevanten Interessengruppen und automatische Benachrichtigung

Über Efecte

Efecte ist ein finnisches Softwareunternehmen, das Cloud-basierende Lösungen für das Service Management sowie alle zugehörigen IT-Dienstleistungen anbietet. Mit Efecte-Lösungen sind Unternehmen in der Lage, flexibel alle internen und externen Services zu verwalten, z.B. in den Bereichen IT, HR, Finance, Customer Service oder der Verwaltung von Zugriffsrechten. Efecte ist Marktführer für Service Management in Finnland und den nordischen Ländern und einer der größten Dienstleister für mittelständische Unternehmen sowie den öffentlichen Sektor. Das Unternehmen wurde 1998 gegründet und ist an der Nasdaq First North notiert (ISIN: FI4000282868). Der Hauptsitz von Efecte befindet sich in Espoo, Finnland. Darüber hinaus betreibt das Unternehmen Niederlassungen in Deutschland, Dänemark und Schweden. Weitere Informationen zu Produkten und Services von Efecte sind unter https://www.efecte.com Finanzinformationen unter https://investors.efecte.com verfügbar.

Firmenkontakt
Efecte Germany GmbH
Katrin Torner
Fürstenriederstrasse 279a
81377 München
+49 89 / 74 12 0343
katrin.torner@efecte.com
https://www.efecte.com

Pressekontakt
textstore – Agentur für Text und PR
Alexander Trompke
Schillerplatz 6
01309 Dresden
+49 351 / 3127338
at@textstore.de
https://textstore.de

]]>
Verwaltungen reagieren mit kurzfristig selbsterstellten Online-Anträgen in der Krise https://it.pr-gateway.de/verwaltungen-reagieren-mit-kurzfristig-selbsterstellten-online-antraegen-in-der-krise/ Mon, 06 Apr 2020 09:52:53 +0000 https://it.pr-gateway.de/?p=37534 Weiterlesen »]]> Dresden und Hamburg zeigen, wie rasch und unkompliziert während der Corona-Krise Online-Leistungen umgesetzt werden können. Beide nutzen dafür die eGovernment-Plattform cit intelliForm.

Verwaltungen reagieren mit kurzfristig selbsterstellten Online-Anträgen in der Krise

Klaus Wanner weiß: Eine gute eGovernment-Plattform lässt Anwender auch in der Krise nicht im Stich.

Dettingen/Teck, 06.04.2020 – Die cit GmbH, Spezialist für E-Government und formularbasierte Prozesse, macht deutlich, wie öffentliche Verwaltungen mit einem guten Formularmanagementsystem auch in der Krise schnell handlungsfähig bleiben.

Die derzeitige Corona-Krise hat unsere Gesellschaft unerwartet und tief getroffen und durchzieht nahezu alle Lebensbereiche. An vielen Stellen wird Hilfe benötigt, die rasch und unkompliziert organisiert werden muss.

Zwei Beispiele, wie das der öffentlichen Verwaltung trotz reduzierten Arbeitskräften bei erhöhtem Arbeitsaufwand in der Krise gut gelingt, sind die Landeshauptstadt Dresden und die Freie und Hansestadt Hamburg:

Dresden: Online-Formular für den Antrag auf Corona-Soforthilfe

Die Stadt Dresden hat ein Soforthilfeprogramm für Selbstständige, Freiberufler und Kleinstunternehmen ins Leben gerufen, die durch die Corona-Krise starke Umsatzeinbußen erleiden und so in wirtschaftliche Schieflage oder Liquiditätsengpässe geraten, die ihre Existenz bedrohen.

Betroffene können hierfür online das entsprechende Formular ausfüllen. Dabei werden sie besonders benutzerfreundlich von einem Formular-Assistenten durch die benötigten Angaben geführt. Nach Abschluss entsteht eine fertig ausgefüllte PDF-Datei, die ausgedruckt, unterschrieben und bei der Stadtverwaltung Dresden abgegeben werden kann.

https://eforms.dresden.de/intelliform/forms/dresden/80_wirtschaftsfoederung/80_wirtschaftsfoederung/80_035_soforthilfe_corona_pandemie/index

Hamburg: Online-Formular für Freiwillige aus Gesundheitsberufen

In Hamburg können sich freiwillige Fachkräfte aus derzeit besonders gesuchten Berufsgruppen wie Ärztinnen und Ärzte, Pflegefachkräfte, Pflegehilfskräfte sowie Medizinstudierende über ein bereitgestelltes Online-Formular melden und registrieren lassen.

https://afm.serviceportal.hamburg.de/intelliform/forms/pab_personalabfrage/standard/pab_personalabfrage/index

cit intelliForm bewährt sich

Beide Städte nutzen für ihre Anwendungen den Formularserver cit intelliForm, der dort bereits seit mehreren Jahren in verschiedensten Bereichen – beispielsweise dem Melde-Michel zur Meldung von Infrastrukturproblemen und der Sportstättenbelegung in Hamburg oder der Gewerbeanmeldung und dem Dreck-Weg-Melder in Dresden – sehr erfolgreich im Einsatz ist.

Die Nutzer der Formulare können schnell und unkompliziert eine Förderung beantragen bzw. sich als freiwillige Fachkraft melden. Durch die geringe Einstiegshürde wird es den Bürgern sehr leicht gemacht, die Angebote zu nutzen. Besonders in Krisenzeiten, wenn die Nerven bei vielen Betroffenen sowieso bereits blank liegen, ist die Benutzerfreundlichkeit von Antragssystemen entscheidend, um ein professionelles Bild der Verwaltung zu prägen.

In Zeiten, in denen das Personal ohnehin knapp und an der Belastungsgrenze ist, profitieren auch die Mitarbeiter in der Verwaltung besonders von den Vorteilen einer Online-Lösung: sie haben alle benötigten Daten zur Weiterverarbeitung in ihrem System, eine manuelle fehleranfällige Übertragung entfällt. Außerdem werden die Daten direkt bei der Eingabe durch die Ausfüllenden vom System auf Vollständigkeit und Plausibilität geprüft, so dass nur vollständige und korrekte Datensätze übertragen werden.

“Beide Beispiele zeigen, wie Kunden unseres Formularservers cit intelliForm sich auch – oder gerade – in Krisenzeiten schnell und unkompliziert selbst helfen können. Dringend benötigte Formulare können sie ohne Programmieraufwand selbstständig aufsetzen”, erklärt Klaus Wanner, geschäftsführender Gesellschafter der cit GmbH. “Gerade jetzt will man sich nicht mit komplizierten Lösungen herumschlagen und auf externes Know-how angewiesen sein. Ein gutes Formularmanagementsystem ist bereit, wenn es gebraucht wird und kann auch von den Mitarbeitern in der Verwaltung kurzfristig für die Erstellung neuer Formulare genutzt werden.”

Weitere News im Kontext von formular- und dokumentbasierter Software finden Sie hier: https://www.cit.de/presse

Die cit GmbH ist ein führender Anbieter von flexiblen Plattformen für die Erstellung von mobilen Anwendungen, WebApps, Online-Formularen, für Formularmanagement und Formularserver, Anliegen- und Fallmanagement sowie für alle dokumentbasierten Prozesse.

Mit der innovativen Produktfamilie cit intelliForm unterstützt die cit öffentliche Auftraggeber und Unternehmen wie Banken und Versicherungen bei der webbasierten Umsetzung komplexer Antrags- und Verwaltungsabläufe im E-Government und im Kundenservice. Die assistentengestützten Formulare, mobilen Anwendungen und Formularlösungen von cit verbessern den Kundenservice, beschleunigen Prozesse und reduzieren Aufwände und Kosten.

Zu den Kunden der cit gehören viele Behörden und Institutionen im öffentlichen Bereich wie zum Beispiel die Länder Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, die Landeshauptstädte Stuttgart, Dresden und Erfurt ebenso wie die Deutsche Forschungsgemeinschaft. Weiterhin gehören zu den Kunden namhafte Unternehmen wie der W. Kohlhammer Verlag und die DSV Service GmbH. Die Produkte von cit werden auch von innovativen Partnern wie u.a. ITEOS, der OpenLimit SignCubes AG oder der T-Systems erfolgreich eingesetzt.

Die cit GmbH wurde 1993 gegründet und hat ihren Stammsitz in Dettingen/Teck. Mehr Informationen zum Unternehmen und dem Produktportfolio finden Sie unter www.cit.de .

Firmenkontakt
cit GmbH
Andreas Mühl
Kirchheimer Str. 205
73264 Dettingen/Teck
+49 7021 / 950 858 -65
presse@cit.de
http://www.cit.de

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Bernd Hoeck
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen
+49 7721 9461 220
bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

]]>