iObeya bringt 17 Millionen US-Dollar auf, um das Visual Management zu revolutionieren; Expansion in die USA mit Eröffnung eines neuen Office

Mehr als 350.000 Arbeitnehmer weltweit nutzen iObeya
Weltweite Nachfrage nach Visual Collaboration Software für Unternehmen wächst rapide

23. Juli 2020 – MASSY, Frankreich – iObeya, ein führender Anbieter von Enterprise Visual Management Software, hat in einer zweiten Finanzierungsrunde von Red River West unter Beteiligung von Atlantic Bridge Capital und Fortino Capital Partners 17 Millionen US-Dollar aufgebracht. Damit beläuft sich die bisher beschaffte Summe auf insgesamt 20 Millionen US-Dollar. Die neue Finanzierung wird nicht nur die weitere Entwicklung der iObeya Plattform vorantreiben, sondern auch die Expansion des Unternehmens in die USA beschleunigen. Unter anderem eröffnet iObeya einen Hauptsitz in Seattle unter der Leitung von Cisco-Veteran Tim McCracken. Außerdem hat das Unternehmen Rick Tywoniak, einen Experten auf dem Gebiet der Visual Collaboration, als Vice President of Marketing rekrutiert.

Während iObeya vor der Pandemie bereits weit verbreitet war – Hunderttausende von Arbeitnehmern nutzen iObeya täglich, hat die schnelle und beispiellose Umstellung auf Remote Work die Nachfrage nach seiner Plattform seit Januar um mehr als 400 Prozent erhöht. iObeya ist ideal für große Unternehmen mit verteilten Teams, die entweder komplexe Prozesse in Research and Development, im Engineering und in der Produktion haben oder Lean und Agile Methoden einsetzen. Eine wachsende Zahl zukunftsorientierter multinationaler Unternehmen verlässt sich für ihr Visual Management und ihre Visual Collaboration auf iObeya: Airbus, Thales, Volvo, Philips, Cartier, Axa, Eli Lilly and Company, Western Digital, Kimberly-Clark, Danaher, Sanofi und viele andere.

“Vor gut zehn Jahren führten die digitalen Whiteboard-Tools eine Ära der visuellen Kollaboration ein. Heute stellt iObeya einen neuen Vorreiter dar und ist im Begriff, die Ära des Visual Managements zu definieren”, so Luc-Emmanuel Barreau, Partner bei Red River West. “Der Aufschwung von iObeya und seine ‘feste Verankerung’ bei führenden globalen Marken beweist die signifikante – und wachsende – Nachfrage nach Lösungen für Visual Collaboration, die auf Lean und Agile Prinzipien ausgelegt sind, Innovation fördern und Leistung vorantreiben. Das Team von iObeya hat eine nachgewiesene Erfolgsbilanz. Wir freuen uns darauf, diese Investition anzuführen, während das Unternehmen insbesondere in den USA seine globale Präsenz ausbaut.”

Enterprise Visual Management – die nächste Generation von Visual Collaboration für Unternehmen, die mit Lean und Agile arbeiten

Unternehmen weltweit wenden zunehmend strategische Lean- und Agile-Managementmethoden an, um ihre allgemeine Geschäftsleistung und Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern. Visual Management ist eine Kernkomponente dieser transformativen Methoden, doch viele Unternehmen haben Schwierigkeiten, unternehmensweit zu skalieren: wertvolles Wissen landet auf Post-Its, Whiteboards oder anderen Informationssilos, so dass sie nicht sicher gespeichert oder geteilt werden können. Bestehende Tools für Visual Collaboration und das digitale Whiteboard sind in ihrer Unternehmensfunktionalität begrenzt und können die spezifischen Lean-Rituale und Agile-Zeremonien eines Unternehmens nicht in vollem Umfang abbilden. Dies kann zu “unverbundenen Teams” führen und deren Fähigkeit, Projekte effektiv zu verwalten, einschränken. Als Folge müssen viele Unternehmen entweder In-house ihre eigene Software entwickeln, was zeitaufwändig und kostspielig ist, oder mehrere Tools miteinander kombinieren.

“Arbeitnehmer von heute wissen, wie wichtig es ist, durch Teamarbeit eine einheitliche Vision zu verfolgen und gemeinsame Ziele zu erreichen. Dies gilt insbesondere bei Remote Work. Aus diesem Grund möchten Unternehmen ihren Mitarbeitern eine menschlich-zentrierte, virtuelle Umgebung bieten, in der sie innovativ sein, wachsen und zum Unternehmenserfolg beitragen können”, erklärt Cyril Daloz, Mitbegründer und CEO von iObeya. “iObeya ist eine Unternehmensplattform, die es Teams ermöglicht, sichere, konfigurierbare virtuelle Räume zu schaffen, um alle ihre visuellen Managementpraktiken zu unterstützen. Benutzer können Informationen und Ideen austauschen, mit Kollegen in Echtzeit zusammenarbeiten und den Fortschritt von Projekten nach Lean- und Agile-Prinzipien verfolgen.”

Als führender Anbieter im Bereich Visual Management für Lean und Agile Unternehmen steht iObeya im Zentrum derer Geschäftsprozesse und unterstützt beim Erreichen von operativer Exzellenz. iObeya beschleunigt den Einsatz von Lean und Agile in großen Organisationen durch die Digitalisierung aller wichtigen Visual Management-Praktiken: industrielles Produkt Lifecycle Management, Operational Excellence in der Fertigung, Softwaredesign und -entwicklung, kontinuierliche Verbesserung der Business Performance und vieles mehr.

Mit der iObeya-Plattform können Anwender in Unternehmen:

– Die Grenzen von papierbasierter Arbeit überwinden und Innovationen mit real-time, kollaborativen und visuellen Besprechungsräumen erschließen – Jeder iObeya-Raum, der als digitale Reproduktion eines realen “obeya”-Raums konzipiert ist, ist ein virtueller Arbeitsraum, der der Visual Collaboration dient und bis zu 200 Anwender und 40 Whiteboards umfasst. Anwender und Teams erleben eine interaktive Collaboration-Erfahrung mit einer breiten Palette voll konfigurierbarer digitaler Tools zur Nachbildung und Verbesserung von Meetings, die traditionell mit Papier, Post-It-Notizen und Whiteboards durchgeführt werden.

– Lean- und Agile-Prinzipien in Geschäftsprozesse integrieren – Nahtlose Integration mit Atlassian Jira und Microsoft Azure DevOps helfen Unternehmen, das volle Potenzial von Application LifeCycle Management (ALM) auszuschöpfen und die Zeremonien des Scaled Agile Framework (SAFe®) zu verbessern. iObeya ist in Microsoft Office 365 integriert, so dass Anwender von Microsoft-Teams aus direkt auf ihren visuellen Arbeitsbereich zugreifen können. iObeya trägt auch zur digitalen Transformation und operativen Exzellenz von Produktionsstätten bei, indem es Performance Management (SQCDP) für Industrie 4.0-Anwendungen bereitstellt.

– Erhöhen der Teilnahme, Transparenz und Verantwortlichkeit in Arbeitsgruppen – Mit iObeya haben Teams einen einzigen Online-Ort, an dem sie Ideen, Fortschritte und Ergebnisse verfolgen können, so dass die Projekte auf Kurs bleiben und nichts übersehen wird. Intuitive Activity Cards ermöglichen es den Benutzern, Aufgaben auf verschiedene Weise zu sortieren: nach Projekt, Deadline, Eigentümer und anderen konfigurierbaren Ansichten.

– Nutzen von Cloud-basierten SaaS oder Einsatz vor Ort für eine ganzheitliche Data Governance – iObeya bietet Unternehmen die Wahl, seinen sicheren SaaS-Service zu nutzen oder einfach eine on-premise Version zu implementieren.

– Gewährleistung der Sicherheit von Unternehmensdaten – iObeya ist die einzige Visual Management Software, die vom BSI, der führenden internationalen Organisation für Sicherheitsstandards, die Zertifizierung ISO/IEC 27001:2013 erhalten hat. Diese Zertifizierung bestätigt, dass iObeya das strengste IT Governance Level großer Unternehmen erfüllt.

“Heute profitieren täglich mehr als 10.000 Anwender von einer einzigen Unternehmensplattform für ihre Visual Management Praktiken. iObeya ermöglicht es Teams, perfekt eingespielt zu arbeiten und Abfall zu vermeiden. Gleichzeitig profitieren sie von einer signifikanten Effizienzsteigerung für ihr Unternehmen auf globaler Ebene: weniger Reisen, weniger E-Mails und vor allem mehr Zeit für die Produktentwicklung”, berichtet Philippe Colombo, Leiter Knowledge Management und Visual Management bei Volvo. “iObeya ist ein Muss für jedes globale Unternehmen, das eine Lean Transformation durchläuft”.

Über Red River West

Red River West ist ein einzigartiges grenzübergreifendes VC-Unternehmen, das den internationalen Durchbruch herausragender EU-Tech-Unternehmen fördert, indem es in der EU und den USA erhebliche finanzielle Mittel und wegweisende praktische Unterstützung bietet. RRW konzentriert sich auf hochgradig disruptive Unternehmen in der Wachstumsphase mit einem Investitionsvolumen von 5 Millionen Euro bis 30 Millionen Euro. RRW wurde 2017 von Artemis – der Holdinggesellschaft der Familie Pinault – und Alfred Vericel – dem Mitbegründer von Purch, einer führenden Gruppe für digitale Medien in den USA – gegründet.

Über Fortino Capital Partners

Fortino Capital Partners ist ein europäischer Unternehmenssoftware-Investor, der einen 240 Millionen Euro Wachstumsfonds für privates Beteiligungskapital und zwei Risikokapitalfonds für Kaufgelegenheiten von Software in frühen Phasen verwaltet. Die Firma hat Büros in Antwerpen und Amsterdam. Das Investitionsportfolio von Fortino Capital umfasst unter anderem MobileXpense, Efficy CRM, Odin Groep, Tenzinger, Maxxton, LetsBuild und Teamleader.

Über Atlantic Bridge Capital

Atlantic Bridge Capital ist eine globale Investmentgesellschaft für Wachstumstechnologie mit einem verwalteten Vermögen von über 950 Millionen Euro in sieben Fonds, die in Deep-Tech-Unternehmen in der Wachstumsphase in Europa und den USA investieren. Die Firma hat Büros und Investmentteams in Palo Alto, London, Dublin, München und Paris.

iObeya wurde 2011 gegründet und ist die Unternehmensplattform für alle Praktiken des Visual Management und der Kollaboration. iObeya ermöglicht es verteilten Teams, Rituale und Zeremonien wie in einem persönlichen Gespräch und in einer sicheren virtuellen Umgebung durchzuführen und dabei die Lean und Agile Prinzipien einzuhalten. Mehr als 350.000 Arbeitnehmer weltweit nutzen iObeya täglich, um die Unternehmensleistung als Teil einer wichtigen strategischen Lean-, Agile-, Digital- und Kulturtransformation zu verbessern. iObeya wird von führenden Venture Capital Firmen wie River West, Atlantic Bridge Capital und Fortino Capital Partners unterstützt.

Weitere Informationen sind zu finden unter: iobeya.com

Firmenkontakt
the messengers
Gary Gambier
rue de Valois 8
75001 Paris
+ 33 (0)1 40 41 19 58
press@iobeya.com
https://www.iobeya.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Helen Mack
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 89 993887-35
helen_mack@hbi.de
http://www.hbi.de